Instagram in der Zukunft — 7 Trends

17 Mai 2017
TEILEN:

Die Zukunft vorauszusagen ist eine undankbare Angelegenheit, besonders in der Welt der Medien und der sozialen Netze. Dennoch probieren wir es.

Stellen wir uns einmal vor, was aus Instagram in den nächsten paar Jahren wird. Aus unserer Erfahrung heraus sagen wir, wie sich die sozialen Netze verändern werden und wohin die Reise geht.

1. Mehr Video-Content, weniger Fotos

Wenn wir uns die sozialen Netze so vorstellen, dass sie sich in mehreren Entwicklungsstufen gebildet haben, dann waren wohl Fotos in Instagram die erste Stufe, dann kamen die Videoclips.

Bei Instagram ist man der Meinung, dass in den nächsten paar Jahren bis zu 75% des gesamten Contents in den sozialen Netzen aus Videocontent bestehen wird. Die User haben kurze Clips ausprobiert, deren Zahl wird weiter wachsen.

2. Instrumente für Streamer und Videoblogger

Wir haben das Gefühl, dass Instagram eine Lanze für das Videoblogging brechen wird. Das soziale Netz zieht immer mehr Top-Videoblogger aus Youtube und Periscope an.

Dazu legt sich Instagram für diesen Userkreis spezielle Instrumente zu : eine Monetarisierung der Translationen, erweiterte Analytik für Videocontent, unterschiedliche Reklamemöglichkeiten.

3. Mehr integrierte Werbung

Instagram experimentiert mit Werbemöglichkeiten. Wir schätzen, dass es im sozialen Netz mehr und unterschiedliche Reklame geben wird.

  • Banner zwischen den Fotos in der Gallery.
  • Werbung in den Comments.
  • Werbung in der History.

Kapazität und Qualität der Bewerbung von Markennamen in Instagram kann sich durchaus mit Facebook messen, vielleicht sogar darüber hinausgehen.

4. Virtueller Marktplatz

Wir haben bereits die ersten Schritte von Instagram in Richtung Marktplatz verfolgen können. Es sollen weitere folgen.

Stellen wir uns einmal vor, dass in 3-4 Jahren auf Basis Instagram ein vollwertiger Market-Place entsteht! Die User im sozialen Netz können dann Waren kaufen und verkaufen, und das Geld fließt sofort. Wir werden eine spezielle Rubrik für Shops einrichten. Gib dem neuen Gadget ein Like und wir schicken es dir per Kurier!

5. App-Sharing

Wir denken, dass Instagram den Weg von Facebook geht und damit anfängt, Apps zu sharen.

Es kommt ein neues App für die History raus, ein App für den Chat über PI, Apps für den Marktplatz, Streaming und anderes mehr. Vielleicht werden wir in wenigen Jahren mehrere Instagrams haben: eins für Fotos, ein anders für Videos, ein drittes für „Live-Übertragungen“.

6. Partnersuche und Kommunikation

Und das ist eine weitere Nische, die Instagram noch erobern wird — die Kommunikation.

Instagram könnte einen Dating-Service auf Basis von GeoTags aufbauen, mit wechselseitigen Likes bei gegenseitigem Gefallen… Wenn den Partnern die Fotos des jeweils anderen Partners gefällt – warum sollte ihnen dann nicht das soziale Netz das Angebot machen, sich zu treffen? Und für chronische „Quasselstrippen“ werden wir ein Chat-App einrichten.

7. Integration mit Facebook

Wir könnten uns vorstellen, dass das soziale Netz die Integration mit Facebook ausbauen wird. Comments und Likes unter Reposts von Instagram bei Facebook erfahren sofort ein automatisches Backtracking. Die persönliche Information in Instagram wird gleichzeitig auf Facebook gedoubelt – je nachdem, wo sie zuerst gelesen wird.

Vielleicht können die Feed-Algorithmen von Instagram und Facebook einander beeinflussen. Wenn Posts in Instagram aktiv geliked werden, wird Facebook wohl öfter Einträge dieses Nutzers in seinem Feed aufnehmen.

Wöchentlichen Onlypult-Newsletter abonnieren