Wie man Hater für die Eigenwerbung benutzt

17 Oktober 2018

Jeder weiß, dass soziale Medien nicht nur unsere lieben Freunde und Anhänger sind, sondern auch Hater.

Was erzählen Enzyklopädien von ihnen?

“Hater - Feind, Gegner, Unruhestifter, Hasser. Abgeleitet vom Wort “Hass”, was “Abscheu” bedeutet. Einer, der starke negative Gefühle für jemanden hat. “

In der Regel verwenden sie die folgenden Phrasen:

“Es tut mir so leid, aber ich muss dir die Wahrheit sagen!” “Ich bin kein Hasser, aber …” “Unsinn! /Das ist Unsinn! / Wie dieser Unsinn auf meinem Feed erschien!

Aber um ehrlich zu sein, hat jeder solche Kommentare auf der Seite von jemand anderem hinterlassen. Hören Sie auf, es mit einem schuldigen Blick zu leugnen. Es ist in Ordnung. Niemand ist perfekt.

Was sind die Vorteile von Hatern?

Beeile dich nicht, diese unangenehmen Menschen für immer zu verbieten, du kannst es später immer tun. Es gibt Möglichkeiten, sie für sich selbst arbeiten zu lassen. Das Geheimnis ist nicht, alles ernst zu nehmen.

Wenn du lange Zeit kein negatives Feedback erhalten hast, ist das ein Zeichen dafür, dass du im Kreis herumläufst und seit Ewigkeiten keine neue Stufe betreten hast. Sie haben ein angenehmes Umfeld geschaffen und fühlen Euphorie wegen Ihrer Vorlieben, anstatt vorwärts zu kommen. Auf diese Weise wirst du nie Millionen von Anhängern bekommen.

Die Kommunikation mit den Hatern zieht potentielle Anhänger an - jeder möchte einen Kampf aus sicherer Entfernung beobachten und vielleicht sogar einen kleinen Teil davon mitmachen. Sie können sogar das provozierendste Stück der Unterhaltung veröffentlichen, um alle zu unterhalten. Online Adrenalin macht das Leben ohne Risiko spannender.

Wenn eine solche Situation auf Facebook passiert ist, solltest du lieber keine Kommentare löschen, die dir nicht gefallen. Und hier sind die Gründe dafür:

  1. Die tadellose Seite sieht langweilig aus und kann nicht vertraut werden, weil Perfektion nicht real ist.
  2. Bei allen Kommentaren wird Ihr Beitrag im Feed angezeigt. Daher ist es besser, sich über den Hater lustig zu machen, um weitere Kommentare zu veröffentlichen.

Wenn du also das nächste Mal negative Kommentare wie “Der Autor dieses Beitrags ist ein schlechter und hirnloser” in deinem Konto siehst, ignoriere oder lösche sie nicht.

Sag Hallo und beginne eine lockere Unterhaltung. Sei nie beleidigt mit dieser Person, denn in diesem Fall wirst du leicht die Grenze überschreiten und deine Marke persönlich kompromittieren. Nimm alles als ein Spiel. Werbung in sozialen Medien hat viele Gesichter, und das ist einer von ihnen.

Die Verbesserung deiner Sarkasmus- und rhetorischen Fähigkeiten ist gut für dein Gehirn. Du kannst darüber lachen, aber Wissenschaftler haben Experimente gemacht, die bewiesen haben, dass unser Gehirn mehr Energie benutzt, um Sarkasmus zu interpretieren, und das bedeutet, dass es in solchen Fällen sogar noch besser funktioniert. Der sarkastische Dialog intensiviert das abstrakte Denken und ermutigt dich, kreativ zu sein. Kannst du jetzt die Vorteile sehen? Und hier sind einige “Sicherheitsregeln”:

  • Wenn du weich und empfindlich bist, mache dein Konto privat und scannen alle, die dir eine Folgeanfrage senden.
  • Zögere nicht, den am meisten reizbaren Hasser zu blocken: Es ist dein Konto und jeder muss hier deine Regeln befolgen. In den schwierigsten Situationen nutzen Sie die Möglichkeit der Einführung von Verwaltungsstrafen. Online-Rowdytum unterliegt der strafrechtlichen Verfolgung.
  • Wende verbale Aikido-Techniken an, um eine Person Schritt für Schritt von deinem Feind zu deinem Freund, Käufer oder Partner zu machen.

Und fürchte dich nie vor Hatern, was ist, wenn dieser Hasser ich oder du bist? Wir alle haben zwei Beine, zwei Hände und viele versteckte Komplexe, müssen lachen und lieben Schokoladenkekse.

Wöchentlichen Onlypult-Newsletter abonnieren