Instagram, Prominente und Fans

29 Januar 2019

Vorsicht! Im Folgenden finden Sie eine traditionelle philosophische Reflexion unserer Autoren. Der Text ist voller Nostalgie und rhetorischer Fragen.

Wie schön ist es jetzt, jemandes Fan zu sein. Wie praktisch das ist. Sie öffnen Instagram und sehen: Dies ist Ihre Lieblings-Berühmtheit, diese hier essen - küssen, schlafen. Hier ist der Promi auf der Bühne, hinter der Bühne, in der Nähe der Bühne und überall, wo Sie sich es vorstellen können! Sie können lernen, was die Farbe von seinen Socken und Badteppich ist.

Fast flüsternd: Und wir, Fans der alten Schule, hatten manchmal nur einen schäbigen Zeitungsausschnitt. Wir konnten nicht einmal klar erkennen, wer darauf abgebildet war! Es war nur ein kleiner Ort, aber wir haben es so sehr geliebt. Dieser Schnitt war das Zentrum unseres Universums, das goldene Vlies unserer Räume. Und bis die Bilder von Bowie, Morrison und Jackson digitalisiert waren, beteten wir zu diesen Ausschnitten und sprachen mit ihnen. Ja, es war schwer im 20. Jahrhundert zu leben. Manchmal aßen Mammuts das ganze Gras, manchmal haben Drachen Mädchen gestohlen.

Als wir uns innerlich schlecht fühlten, drückten wir die Stecklinge an den Teil unserer Brust, wo das Herz ist, und sie waren für uns wie ein Defibrillator. Haben Sie jemals gesehen, wie ein Rettungsassistent einem Menschen einen elektrischen Schock zufügt, der sonst vorzeitig ins Jenseits befördert worden wäre? Mit dem Schneiden von Papier oder Magazin ist das genau das Gleiche - wir haben uns wieder zum Leben erweckt.

Na los, lassen Sie uns diese Retro-Nostalgie loswerden und überlegen, ob die heutigen Idole sich besser fühlen, weil sie Instagram haben. Natürlich profitieren die Fans davon, aber was ist mit denen auf der anderen Seite?

Wir werden nie erfahren, was Freddy Mercury den Produzenten geantwortet hätte, wenn sie vorgeschlagen hätten, Fotos auf Instagram zu posten, um sein Ranking zu verbessern. Am wahrscheinlichsten wäre es jedoch ein Satz mit “honey” gewesen.

via GIPHY

Es gab offensichtliche Vorteile. Die Idole der alten Schule könnten problemlos in Nachtclubs gehen und Martini bis zum Morgengrauen trinken, ohne befürchten zu müssen, dass sie in den nächsten Minuten in allen sozialen Medien fotografiert werden. Aber es gab heiße Klatsch-Morgenzeitungen, aber können wir die Anzahl der Zeitungskopien mit dem Umfang und der Geschwindigkeit sozialer Medien vergleichen?

Die heutigen Promis verdienen gutes Geld für solche Ausflüge und erhalten ziemlich hohe Beträge für ihre Check-Ins. Einige Schauspieler und Sänger können so viel verdienen, dass es für eine Yacht reichen würde, bloß durch das Markieren von Geolokationen.

Elizabeth Taylor begann ihren Tag mit einem Frühstück oder zog einfach ihre zahlreichen Juwelen an und niemand kommentierte ihr morgendliches Selfie, dass sie nicht mehr das Gleiche war wie zuvor. Denn es gab weder Selfies am Morgen noch ihren Instagram-Account.

via GIPHY

Moderne Schauspielerinnen ziehen es vor, Kommentare nicht zu lesen, um gut gelaunt zu bleiben. Oder sie lesen sie immer bereit, jeden zu sperren, um zu zeigen, wer der Kontoinhaber ist.

Die Nachkommen von Prominenten aus früheren Zeiten haben die Möglichkeit, die Briefe ihrer Vorfahren zu verkaufen und Bücher herauszugeben. Was können Kinder von Prominenten heute tun, wenn sich alles in den sozialen Medien befindet? Keine seltenen Schnappschüsse oder Buchstaben, alles wird jeden Tag in sozialen Netzwerken gepostet. Aber seien wir ehrlich: Einige sehr bekannte Berühmtheiten wurden gerade durch Instagram populär, und der schrecklichste Albtraum von ihnen ist ein gesperrtes Konto.

Aber wieso sprechen wir über all das? Unsere Botschaft ist einfach - Instagram ist gut, aber das wahre Talent ist wichtiger. Wahre Idole werden nicht an der Anzahl der Follower gemessen, sondern an den Gebühren und der Anzahl der Konzertbesucher.

Wir gehen, um Ihre Posts zu drucken und sie an unsere Brust zu klammern.

Wöchentlichen Onlypult-Newsletter abonnieren