Wie Facebook unsere Freude stiehlt

7 August 2018
TEILEN:

Manchmal schreiben wir nicht nur über Social Media, sondern auch über Business Maker selbst. Mit anderen Worten – über Menschen. Dieser Artikel ist einer von denen, die Ihnen nicht helfen werden, mehr Likes zu bekommen, aber Ihnen einen Grund geben, an etwas Dringendes zu denken.

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass du Sie nicht immer gut in Ihrem Facebook-Feed fühlen und Fotos von Stränden, luxuriösen Partys, Familienessen und Empfängen Sie nerven? Wie kommt es dazu, dass all die Menschen um Sie herum so glücklich leben, während Sie nur arbeiten und darauf warten, dass der Samstag schläft?

Der Biopsychologe Peter Walschburger erzählt im Magazin “Der Tagesspiegel”, wie solche Systeme funktionieren.

“Vergleich ist das Ende des Glücks und der Beginn der Unzufriedenheit”, warnte Søren Aabye Kierkegaard, dänischer Philosoph. Auch sein französischer Co-Denker Charles de Montesquieu wusste, was es heißt: “Wenn wir nur glücklich sein wollten, wäre das leicht; aber wir wollen glücklicher sein als andere Menschen, was schwierig ist, da wir denken, dass sie glücklicher sind als sie “.

Vor kurzem sind amerikanische Psychologen von der Stanford Universität, Kalifornien auch über das Neid Problem besorgt geworden. Nach ihren Angaben überschätzten die Testpersonen die Lebensspanne ihrer Bekannten deutlich und fühlten sich depressiver als erwartet, verglichen mit ihren eigenen Lebensstilen.

Leider stellen Facebook und andere soziale Medien uns nicht nur näher zusammen, sondern stärken auch einen so falschen Eindruck. So sagten zum Beispiel Wissenschaftler aus Utah, dass Studenten, die viel Zeit auf Facebook verbringen, sagten, dass ihre Freunde häufiger viel besser lebten als sie selbst.

Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, viele Beiträge in sozialen Medien zu analysieren, werden Sie feststellen, dass die Menschen im Vergleich zu traurigen Ereignissen, die sie lieber privat aufbewahren, viel häufiger und gerne gute Nachrichten teilen. Deshalb basiert Neid oft auf imaginären und fiktiven Dingen.

Walschburger denkt jedoch, dass es nichts Schlechtes am Neid gibt. Im Hinblick auf die Evolution spielt es eine entscheidende Rolle dabei, uns beharrlich zu machen, besser zu werden und zu verstehen, wie wir Erfolg definieren.

Das Gefühl der Minderwertigkeit führt zur Selbstvervollkommnung, aber das Internet hat alles vermasselt. Wenn wir mit unseren Kameraden (die meist so talentiert waren wie wir) mithalten konnten, sehen wir aufgrund des Internets immer wieder den Erfolg verschiedener Menschen, unsere Erwartungen werden unerreichbar und unermüdlich.

Zum Beispiel ein typischer Beitrag zum Feed Ihres vorgeschlagenen Freundes: “Wer kann ein gutes Hotel in Mexiko empfehlen?” Der Beitrag erinnert uns an die Urlaubszeit, die uns an andere Länder und Abenteuer denken lässt. Aber der Freund erwähnte nicht, dass der Flug nach Mexiko lang und langweilig war, also denken wir nicht einmal an diese Tatsache. Seine Reise ist in unserem Kopf ohne Routine oder Schwierigkeiten dargestellt.

Das Bild ist umso heller, je weiter unsere Facebook-Freunde von unserem Leben und echten Bekannten entfernt sind. Die Forschung beweist, dass diejenigen, die viele Freunde in den sozialen Medien haben (und sie haben solche Freunde im wirklichen Leben noch nie getroffen haben) häufiger das Gefühl haben, dass andere Menschen besser leben. Die schlimmsten Konsequenzen der Situation sind, dass eine Person ein verzerrtes Bild bekommt und depressiv wird. Wie können Sie eine gemeinsame Party genießen, während andere Leute von einem Resort zum anderen fliegen? Wie können Sie sich nicht aufregen, wenn Ihr Kind die ganze Zeit weint, während du siehst, dass die Kinder deiner Freunde glücklich, zufrieden und gesund auf den Bildern im Internet sind.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Verzweifle nicht. Wie immer haben wir gute Nachrichten für Sie: Junge Menschen beneiden sich eher für solche Dinge, und je älter Sie werden, desto weniger fühlen Sie sich anderen gegenüber unterlegen - Neid macht Platz, um Ihre eigenen Werte und die anderer Menschen zu trennen. Junge Menschen, die nach ihrem Anker im Leben suchen und eine Möglichkeit haben, sich von ihren Eltern zu trennen, sind sehr abhängig von der Einschätzung anderer, und es ist logisch, dass sie versuchen, so nah wie möglich zur Perfektion zu kommen.

Auch wir Psychologen haben kein Geheimnis, solche negativen Gedanken so feist wegzuwerfen, aber wenn Sie müde sind von permanenter Konkurrenz und Vergleichen, brauchen Sie nicht auf das Altern zu warten, um sich endlich wohl zu fühlen. Fangen Sie an sich neidisch zu fühlen, halten Sie für eine Weile inne und überlegen, wessen Post es war und warum es Sie verletzt hat. Wenn Sie etwas haben möchten, das diese Person bereits hat, versuchen, Sie Ihren Neid wahrzunehmen (erinneren sich an die Entwicklung!) Und denken Sie darüber nach, welche möglichen Schritte Sie unternehmen können, um Ihrem Ziel näher zu kommen. Wenn Sie sich schlechter fühlen als diese Person, denken Sie daran, dass Sie Ihre eigenen einzigartigen Stärken haben, auf die jemand anderes neidisch ist, und Erfolg bedeutet nicht perfekt und das Beste in allem.

Und ja! Sie können einfach eine Erweiterung herunterladen, um Ihren Feed zu säubern. Alles Ihr Feed.

Wöchentlichen Onlypult-Newsletter abonnieren