So steigern Sie das Engagement in sozialen Medien

17 September 2020

Engagement ist für jede Marke oder jeden Influencer in sozialen Medien unerlässlich. Im Kern zeigt es, ob Sie tatsächlich einen Einfluss auf Ihre Inhalte haben. Wenn Sie daran arbeiten, Ihr Engagement zu steigern und sinnvolle Verbindungen aufzubauen, können soziale Medien zu einer effektiven Plattform für viele Geschäftsziele werden. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie zu Ihrem Vorteil mit Social-Media-Nutzern interagieren können.

Was ist Social Media Engagement?

Das Engagement in sozialen Medien misst alle Interaktionen (Likes, Kommentare, Freigaben usw.), die Benutzer mit Ihren Inhalten haben. Im Wesentlichen zeigt es, wie stark Ihr Publikum in Ihre Social-Media-Konten eingebunden ist. Obwohl ein hohes Engagement nicht immer darauf hinweist, dass Menschen positiv mit Ihren Inhalten interagieren, ist es dennoch eine wichtige Messgröße, die verfolgt werden muss. Depending on which social media platforms we’re talking about, engagement metrics will be different. Some standard metrics used to calculate engagement are likes, comments, social shares, saved items, click-throughs, retweets, impressions, views, or reacts.

Je nachdem, über welche Social-Media-Plattformen wir sprechen, sind die Engagement-Metriken unterschiedlich. Einige Standardmetriken zur Berechnung des Engagements sind Likes, Kommentare, Social Shares, gespeicherte Elemente, Click-throughs, Retweets, Impressionen, Ansichten oder Reaktionen.

Warum ist Engagement in sozialen Medien wichtig?

Es gibt keine garantierte Möglichkeit, Ihren Medieneinfluss auf soziale Plattformen zu steigern, ohne sich zu engagieren. Jeder Experte für digitales Marketing wird Ihnen sagen, dass das Fanwachstum keine Rolle spielt, wenn das Publikum nicht mit Ihren Inhalten interagiert. Verwenden Sie Engagement als Referenzpunkt für Ihren Erfolg in sozialen Medien, anstatt sich nur auf die Anzahl der Follower zu konzentrieren.

Social-Media-Algorithmen bevorzugen Konten mit einer angemessenen Anzahl von Interaktionen und fördern diesen Inhalt stärker. Wenn Ihre Fans Ihre Beiträge regelmäßig mögen, kommentieren oder teilen, gehen die Algorithmen davon aus, dass die Leute an ihnen interessiert sind. Je mehr Sie Ihr Publikum einbeziehen, desto wahrscheinlicher wird Ihr Inhalt in dessen Feed angezeigt.

Indem Sie auf ein höheres Engagement hinarbeiten, verbessern Sie auch:

  • Höhere Sichtbarkeit in den Suchergebnissen
  • Ihre (persönliche) Markenbekanntheit und Affinität
  • Bessere Ergebnisse beim Mund-zu-Mund-Marketing
  • Glaubwürdigkeit
  • Anerkennung und Affinität Ihres Unternehmens oder Ihrer persönlichen Marke

Engagement zeigt auch, ob Ihre Inhalte Ihre Zielgruppe erreichen und ob sie tatsächlich Spaß daran haben, was Sie posten. Anschließend helfen Ihnen Bemühungen, das Engagement zu erhöhen, beim Aufbau einer Community aktiver, loyaler Anhänger.

Verstehen Sie die Komponenten eines ansprechenden Postens

Menschen in sozialen Medien beschäftigen sich eher mit Marken, die ihre „menschliche Seite“ und „Persönlichkeit“ zeigen. Sie möchten das Gefühl haben, mit echten Menschen hinter Markenkonten zu sprechen. Dies eröffnet nicht nur neue potenzielle Engagement-Möglichkeiten, sondern stellt auch sicher, dass Ihr Publikum Ihnen vertraut.


Hier sind einige wichtige Punkte, die die Persönlichkeit des digitalen Geschäfts für einen ansprechenden Beitrag einführen:

  • Posten Sie Inhalte mit Bildern. Attraktive Bilder, die zusammen mit Text angehängt werden, erhalten tendenziell mehr Aufmerksamkeit.
  • Vergessen Sie die Videos nicht. Dies kann ein Demo-Video Ihres Produkts oder ein kurzer Blick darauf sein, wie Sie Ihre Dienstleistungen erbringen.
  • Bieten Sie einen offensichtlichen Punkt an. Stellen Sie sicher, dass die Leute verstehen, was Sie sagen möchten, um sie zu motivieren, Ihren Beitrag zu teilen.
  • Fragen stellen. Das Beantworten von Fragen bringt die Leute zum Nachdenken. Nur eine kurze Frage am Ende Ihres Beitrags stellt eine einfache Herausforderung dar und ermutigt die Benutzer, den Inhalt aufmerksamer zu verarbeiten.

Ausführen von Social Media-Strategien

Die Leute sind immer auf der Suche nach neuen Inhalten, und von Marken wird erwartet, dass sie diese konsistent bereitstellen. Bevor Sie jedoch eine Kreation erstellen und das Engagement verbessern, müssen Sie eine Engagement-Strategie erstellen.

Offensichtlich erfordert jeder Social-Media-Kanal einen etwas anderen Ansatz. Entscheiden Sie zu Beginn, auf welche Kanäle Sie sich konzentrieren möchten, und recherchieren Sie gründlich, was dort funktioniert und was nicht. Hier ist ein ungefährer Plan, bevor Sie Ihre Strategien in die Tat umsetzen:

  1. Setzen Sie Ihre Prioritäten
  2. Erforschen Sie Ihre Zielgruppe
  3. Legen Sie wichtige Metriken fest, die verfolgt werden sollen
  4. Führen Sie eine Wettbewerbsanalyse durch
  5. Fokus auf Aktualität und Relevanz
  6. Üben Sie in Ihrem Team zielgerichtete Kommunikation

So steigern Sie das Engagement in sozialen Medien

Während andere Marken die Daumen drücken und hoffen, dass ihre Follower plötzlich anfangen, sich mit ihren Inhalten zu beschäftigen, gehen Sie anders vor. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie das Engagement in sozialen Medien steigern können.

1. Definieren Sie Ziele für jedes soziale Netzwerk

Wir haben kurz erwähnt, dass jeder Social-Media-Kanal und jeder Messenger leicht unterschiedliche Ziele für Ihr bestimmtes Geschäftskonto lösen. Schauen Sie sich jedes Netzwerk einzeln an und entscheiden Sie, in welche Richtung Sie es nehmen möchten. Ziele müssen nützlich, realistisch und nachverfolgbar sein. Hier sind einige der häufigsten Ziele, die die meisten Geschäftskonten verfolgen:

  • Markenbekanntheit
  • Engagement für die Gemeinschaft
  • Verteilung von Inhalten
  • Vertrieb / Lead-Generierung
  • Kundendienst


2. Machen Sie Qualitätsinhalte

Obwohl es viele Komponenten gibt, die guten Inhalt enthalten, sind im Folgenden wertvolle Ziele aufgeführt, damit die Benutzer nicht mehr scrollen und auf Ihren Link klicken:

  • Ein Bedürfnis erfüllen: Fragen beantworten, Einblicke geben, Gespräche anregen.
  • Excel in jedem ausgewählten Medium: Machen Sie alles so hochwertig wie möglich.
  • Herausragend: Sie können wirklich kreative Lösungen für Ihre Fotografie, Ihr Schreiben, Ihr Video und Ihre Musik erhalten.

3. Wählen Sie die beste Zeit zum Posten

Sie können mit dem Posten beginnen, basierend auf fundierten Vermutungen, wie z.

  • Morgens und abends während der Pendelzeit
  • Mittag- und Teepause
  • Wochentage für B2B-Marken und Wochenenden für B2C-Marken

Dann müssen Sie jedoch nachverfolgen, ob die Ergebnisse Ihren Hypothesen entsprechen. Ihr tatsächliches Publikum kann sich anders verhalten, also passen Sie Strategien immer an Ihren individuellen Fall an.




4. Holen Sie sich Feedback und ermutigen Sie Ihr Publikum zur Kommunikation

Am einfachsten ist es, Ihren Followern direkte Fragen in den sozialen Medien zu stellen, um genau zu erfahren, was sie über Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder sogar eine Veranstaltung denken. Wie Sie sehen, ist dies nicht nur eine Technik für das Engagement, sondern auch für das sofortige Erhalten von Feedback.

Ein etwas schwierigerer Ansatz (aber wohl effektiver) ist das Ermutigen und Überwachen von Kommentaren und Erwähnungen. Sammeln Sie Kundenstimmung, Tonfall und wichtige Themen.

5. Verwenden Sie Hashtags richtig

Achten Sie auf die richtige Social-Media-Etikette in jedem Netzwerk. Im Allgemeinen wird nicht empfohlen, mehr als 1-2 Hashtags pro Post zu verwenden und diese kurz und einprägsam zu halten. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass es verlockend ist, auf jeden Trend-Hashtag zu springen. Sie erhalten jedoch viel bessere Ergebnisse, wenn sie tatsächlich zu Ihrem Bild, Ihrer Nachricht, Ihrem Inhalt und Ihrer Zielgruppe passen.


6. Geschichten veröffentlichen und live übertragen

OAuf den meisten Plattformen haben Live-Videos in den Feeds der Nutzer die höchste Priorität. Stellen Sie sich vor, Ihre Fragen werden in Bezug auf das Engagement direkt von einer Marke beantwortet. Dies bringt einen Follower sofort näher an Ihr wirkliches Leben. Denken Sie daran, dass es nicht für jede Nische und jedes Produkt geeignet ist, aber dennoch einen Mehrwert für Ihr Publikum bieten kann.

7. Nutzen Sie Wettbewerbe und Werbeaktionen

Geben Sie den Menschen einen Anreiz, sich zu engagieren - je nach Art des Wettbewerbs werden Sie eine signifikante Zunahme von Followern, Likes, Kommentaren oder Freigaben feststellen. Wettbewerbe sind ein effektiver Weg, um die Markenbekanntheit und das Engagement des Publikums zu steigern, ohne sich direkt zu bewerben. Stattdessen verwenden Sie die UGC-Werbung (User Generated Content).


8. Versuchen Sie Beiträge zu kontroversen Themen

Wenn Sie etwas online teilen möchten, stellen Sie sicher, dass es mit Ihren Unternehmenswerten übereinstimmt, bereit und in der Lage ist, es zu verteidigen, und auf die Konsequenzen vorbereitet sind. Es mag entmutigend klingen, aber es ist eine Erinnerung daran, dass Sie nicht in einen echten Kampf in den sozialen Medien geraten möchten.

Im Folgenden finden Sie unbeschwerte Beispiele dafür, welche Art von Kontroversen in sozialen Medien gut funktionieren. Dies wird einige hitzige Gespräche anregen, aber nicht über das Brett bringen.


9. Verwenden Sie die bezahlte Post-Promotion

Bezahlte Anzeigen sind mit Sicherheit einer der größten Social-Media-Trends, mit denen gezielte Verbraucher Ihre Marke in ihren Feeds sehen können. Wenn Sie Zielgruppen in bestimmten Netzwerken anhand demografischer Informationen untersuchen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Personen finden, die sich mit Ihren Inhalten beschäftigen möchten.

10. Zusammenarbeiten

Je mehr Input- und Kollaborationsbeiträge Sie veröffentlichen, desto stärker werden Ihre Branchenpartnerschaften. Außerdem erhalten Sie mehr Unterstützung von Ihrer Community, Ihren Kollegen und anderen Geschäftspartnern. Andere bekannte Gesichter und Unternehmen können Ihren Namen weiter bringen als Sie selbst.


Tipps und Tricks für jedes soziale Netzwerk

Genau wie Sie verschiedene Aspekte des digitalen Marketings ansprechen, müssen Sie für jede Plattform, die Sie verwenden, bestimmte Pläne erstellen. Berücksichtigen Sie alle Nuancen, die Ihnen helfen, das bestmögliche Engagement zu erzielen. Bevor wir mit den Einzelheiten beginnen, finden Sie hier einige allgemeine Ratschläge:

  • Seien Sie konsequent
  • Konzentrieren Sie Ihre Nachrichten
  • Behalten Sie die aktuellen Trends im Auge
  • A / B-Test wann immer möglich
  • Analysieren Sie direkte und indirekte Ergebnisse

Facebook

Das Starten einer Facebook-Seite ist sehr einfach, aber mit der sinkenden organischen Reichweite und dem sinkenden Engagement wird es schwierig, zu wachsen. Unsere Vorschläge zur Verbesserung Ihrer Seite umfassen:

  • Halten Sie es kurz. Die Benutzer scrollen sehr schnell auf ihren Mobilgeräten durch den Newsfeed, sodass Sie nur sehr wenig Zeit haben, um einen Inhalt bereitzustellen. Liefern Sie in der Zeit, die Sie haben, etwas Kurzes und Süßes.
  • Werden Sie in Facebook-Gruppen aktiv. Schaffen Sie einen Raum, in dem Ihre Fans aktiv werden können, und natürlich wird auch Ihre Seite beworben. Sie können sich auch mit Unternehmern und Vordenkern in Ihrer Branche verbinden.
  • Verwenden Sie Facebook-Geschichten. Diese befinden sich ganz oben auf dem Bildschirm und eignen sich daher hervorragend zum Zeichnen von Ansichten. Wählen Sie eine informellere Art des Geschichtenerzählens, um persönlicher zu werden.
  • Fügen Sie eine Handlungsaufforderungstaste hinzu. Dies erweitert Ihre Engagement-Optionen über Likes und Shares hinaus. Einige Beispiele für CTA-Schaltflächen sind: Vereinbaren Sie einen Termin, kontaktieren Sie uns, sehen Sie sich ein Video an, kaufen Sie unsere Produkte ein, laden Sie unsere App herunter usw.

Twitter

Letztendlich müssen Sie die Strategien selbst testen. Probieren Sie vorerst die folgenden aus und prüfen Sie, ob dadurch sowohl Klicks als auch Engagement ausgelöst werden:

  • Tweets anderer Benutzer retweeten. Gegenseitigkeit ist einer der besten Vorteile, wenn man in sozialen Medien ist. Wenn Sie zuerst den Inhalt Ihrer Benutzer retweeten, werden Sie diesen Benutzer höchstwahrscheinlich für sich gewinnen.
  • Antworten, wenn Ihnen jemand twittert. Egal, ob sich jemand bei Ihnen bedankt, Ihnen eine Frage stellt oder seine Gedanken zu Ihrem Produkt oder Beitrag teilt, eine Antwort darauf wird Wunder wirken.
  • Verwenden Sie Twitter-Konversationsanzeigen. Wenn ein Nutzer auf diese Anzeige klickt, wird der Tweet-Komponist mit einer „vorab ausgefüllten Markenbotschaft“ geöffnet. Dies bringt idealerweise mehrere organische Posts hervor und inspiriert sie, die an Ihre Marke gebunden sind.
  • Wissen, wann Gespräche privat geführt werden müssen. Öffentliche Feeds eignen sich hervorragend für den Erstkontakt, und Sie sollten so oft wie möglich auf Kundendienstprobleme reagieren. Wenn es jedoch an der Zeit ist, sich mit Details zu befassen, bieten Sie ihnen DM- oder E-Mail-Support an.

Instagram

Im Vergleich zu den Anfängen von Instagram ist das Engagement hier viel ganzheitlicher geworden. Kurz gesagt, Sie müssen alles nutzen, was diese Plattform bietet. Hier ist, wie:

  • Nutzen Sie täglich Instagram Stories. Genau wie Facebook Stories werden sie an den perfekten Ort gebracht. Geschichten mit Umfragen, Frage-und-Antwort-Feldern, Quiz und Countdown-Tickern erzielen tendenziell höhere Engagement-Raten.
  • Vergessen Sie nicht Ihre Bildunterschrift. Während Instagram eine sehr visuelle Plattform ist, müssen Sie noch 2.200 Zeichen ausfüllen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um die Stimme Ihrer Marke zu präsentieren oder einen Kontext für das Image bereitzustellen.
  • Geotaggen Sie Ihre Beiträge. Zeigen Sie den Benutzern, dass Ihr Geschäft ein großartiger Ort ist, um einige Fotos zu machen. Darüber hinaus wird Ihr Foto auf der Registerkarte “Orte” im Instagram-Bereich “Suchen und Erkunden” angezeigt und bringt mehr Menschen.
  • Nutzen Sie alle Funktionen von Instagram. Dazu gehört die Anmeldung bei Instagram Business, die Verwendung verschiedener Inhaltsformate (Geschichten, Videos, Karussellbeiträge, Anzeigen und Highlights) und das Überprüfen der Instagram-Analysen, um weitere Informationen zu erhalten.

YouTube

Das Herausfinden des YouTube-Algorithmus ist etwas, mit dem viele Content-Ersteller zu kämpfen haben. Wir haben mehrere Faktoren analysiert und folgende Schwerpunkte festgelegt:

  • Maximieren Sie die organischen Suchergebnisse. Stellen Sie sicher, dass Sie beschreibende und schlüsselwortreiche Titel, detaillierte Beschreibungen von Qualität und Schlüsselwörtern, Tags, Transkripte und benutzerdefinierte Miniaturbilder verwenden. Miniaturansichten sind besonders wichtig, da sie im Abschnitt “Vorgeschlagene Videos” angezeigt werden.
  • Veröffentlichen Sie Links zu Ihren Videos in Ihren Social Media-Profilen. Plattformübergreifende Werbung ist eine der effektivsten Methoden, um mehr Menschen auf Ihr Video aufmerksam zu machen. Sie können für jede Plattform auch verschiedene Begleitnachrichten hinzufügen.
  • Multiplizieren Sie Ihre Ansichten, indem Sie Wiedergabelisten erstellen. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Zuschauer Ihren Kanal verlässt, und ermutigt ihn, Ihre Inhalte zu verschlingen.

Probieren Sie Media Engagement Tools aus

Es kann schwierig sein, die Zeit und die Arbeitskräfte zu finden, die für die Umsetzung einer umfassenden Social-Media-Strategie erforderlich sind. Aus diesem Grund können Sie Social-Media-Tools gut nutzen. Denken Sie jedoch daran, dass wir nicht alles erwähnen können, was in der Toolbox eines Vermarkters enthalten sein sollte.

Bilder bearbeiten

Da Sie auf den meisten Plattformen Bilder anhängen müssen, um sich gut zu engagieren, müssen Sie die Grundlagen der Fotobearbeitung erlernen. Beginnen Sie mit hochwertigen Kameras, damit diese klar und fokussiert auf das Motiv sind und sich ein wenig an die Farben, den Stil und den Ton halten, die in den Markenrichtlinien festgelegt sind.

Anschließend können Sie zu einer der folgenden Bearbeitungs-Apps (oder einer Kombination) wechseln:

  • Lightroom
  • VSCO
  • Adobe Photoshop Express
  • AfterLight2

Analytics

Egal, ob Sie sich nur auf eine Plattform konzentrieren oder eine Allzwecklösung benötigen, mit dem richtigen Tool erhalten Sie die analytischen Antworten, die Sie benötigen. Sie können beispielsweise die Analysefunktion von Onlypult verwenden, indem Sie auf die entsprechende Registerkarte klicken. Hier finden Sie die Anzahl der Beiträge, die Gesamtzahl der Likes, Kommentare für den ausgewählten Zeitraum, die durchschnittliche Anzahl der Likes pro Beitrag und die durchschnittliche Anzahl der Kommentare pro Beitrag.

Sortieren Sie es der Einfachheit halber nach der Vorwoche, den letzten 7 Tagen, dem Vormonat, den letzten 30 Tagen, dem Vorjahr und diesem Jahr. Sie können den Bericht auch drucken oder in Excel-Tabellen exportieren, um mit anderen Teammitgliedern zusammenzuarbeiten.

Zeitplanung

Die Möglichkeit, Inhalte und Kampagnen mühelos über soziale Netzwerke zu planen, zu organisieren und bereitzustellen, verschafft Ihnen einen großen Vorsprung. Wenn Sie Ihre Inhalte genau zum richtigen Zeitpunkt bereitstellen möchten, sind Planungstools genau das Richtige für Sie.

Mithilfe von Analysen ermitteln Sie die besten Veröffentlichungszeiten und planen Ihre Inhalte für Zeiten mit maximalem Engagement. Mithilfe der Instagram-Planung können Sie beispielsweise Zielgruppen in bestimmten Regionen ansprechen.

Analysieren Sie Ihr aktuelles Engagement

Woher wissen Sie, ob Ihr Engagement und Ihre Strategie in den sozialen Medien funktionieren? Sie müssen sich quantifizierbare Parameter ansehen. Sie sagen Ihnen zwar nicht immer, ob sich Menschen aus guten Gründen engagieren oder nicht, aber es hilft zu bestimmen, ob Menschen über Ihre passive Anerkennung hinaus mit Ihrer Marke interagieren.


Mit so vielen Analysetools können Sie zahlreiche Metriken verfolgen. Um zu verhindern, dass Sie mit Daten überfordert sind, wählen Sie die wichtigsten für die von Ihnen festgelegten Engagement-Ziele aus.

Wie man soziales Engagement misst

Schauen wir uns die Standardmethode zur Messung der Effektivität Ihrer Social-Media-Kampagnen an. Die Formel lautet wie folgt:

Prozentsatz der Engagementrate = Gesamtengagement / Gesamtzahl der Follower x 100%

Unter totalem Engagement verstehen wir alle Ihre Interaktionen (Freigaben, Kommentare, Reaktionen, Retweets) und unter totalen Followern die Anzahl der Personen, die Ihrem Konto folgen.

Zum Beispiel, wenn eine Marke einen Facebook-Beitrag für ihre 10.000 Fans veröffentlicht und 200 Likes, 100 Kommentare und 50 Shares erhält. In diesem Fall beträgt ihr gesamtes Engagement:

(200+100+50) / 10,000 x 100% = 3.5%

Es gibt auch andere Formeln basierend auf:

  • Reichweite: ERR = Gesamtzahl der Engagements pro Post / Reichweite pro Post x 100%
  • Tägliches Engagement: EPR = Gesamtzahl der Engagements an einem Tag / Gesamtzahl der Follower x 100%
  • Aufrufe: EPR = Gesamtzahl der Engagements für Videopost / Gesamtzahl der Videoaufrufe x 100%
  • Impressionen: ER-Impressionen = Gesamtzahl der Engagements in einem Beitrag / Gesamtzahl der Impressionen x 100%

Was ist eine gute Social-Media-Engagement-Rate?

In den frühen Tagen der sozialen Medien wurde eine Engagementrate von 10% als gut angesehen. Mit Änderungen in den Algorithmen und der Bekanntheit von Anzeigen ist die organische Reichweite jedoch erheblich gesunken. Heutzutage liegt das Engagement auf Instagram normalerweise nicht über 3-6%, und Twitter und Facebook können nur 1% betragen.

Im Folgenden finden Sie einige Zahlen, die Ihnen sagen können, ob Ihr Engagement gut oder schlecht ist.

Engagement Rate Charakterisierung
Zwischen 1% und 3.5% Durchschnittlich/gut
Zwischen 3.5% und 6% Hoch
Über 6% Sehr hoch

Fazit

Sie sollten das Engagement in sozialen Medien als fortlaufende Aufgabe behandeln. Bevor Sie dauerhafte Ergebnisse sehen, wird es einige Zeit dauern, Ihr Publikum kennenzulernen und im Wesentlichen jeden Tag Zeit mit ihm zu verbringen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Analysen im Auge behalten, um Ihre Bemühungen zu messen.

Social Media ist ein leistungsstarkes Instrument, mit dem Influencer und Marken mit potenziellen Kunden, Leads und Kunden in Kontakt treten können. Und wenn Sie sich darin auszeichnen möchten, verwenden Sie die oben aufgeführten langfristigen und kurzfristigen Strategien. Dann bieten soziale Medien eine schnelle und freundliche Kundenbetreuung, bauen Affinität zu unserer Marke auf, vergrößern unsere Reichweite und generieren Verkäufe.

FAQ

Was ist ein Engagement in sozialen Medien?

Social Media Engagement ist jede Form der Interaktion zwischen dem Benutzer und dem Influencer / der Marke. Es hilft bei der Bewertung der Social-Media-Bemühungen eines Online-Unternehmens im Kontext öffentlicher Freigaben, Likes und Kommentare.

Warum ist es so wichtig?

Wenn ein Konto nicht genügend Engagement erhält, werden seine Beiträge nicht unbedingt im Feed eines anderen Benutzers angezeigt. Aber wenn andere Leute Ihre Inhalte mögen, kommentieren oder teilen, wird dies von einem größeren Publikum gesehen und Ihre Markenbekanntheit verbessert.

Wie messe ich die Engagementrate?

Es gibt viele verschiedene Formeln, aber eine der einfachsten Methoden besteht darin, die Gesamtzahl der Interaktionen mit Ihren empfangenen Inhalten durch die Gesamtzahl der Follower zu teilen und mit 100% zu multiplizieren.

Was ist eine gute Verlobungsrate?

Basierend auf den obigen Formeln gilt es als durchschnittlich / gut, wenn Sie zwischen 1% und 3,5% erhalten, zwischen 3,5% und 6% - hoch, über 6% - sehr hoch. Beispielsweise erhält ein Instagram-Konto mit 100.000 Followern und einer Engagement-Rate von 3% insgesamt 3000 Likes + Kommentare.

Wie kann ich mein soziales Engagement verbessern?

Das allgemeine Gefühl ist, dass Sie Ihre Beiträge interessant machen und sich nicht nur auf Ihre Marke konzentrieren müssen. Sie können versuchen, über Themen in Ihrem Fachgebiet oder Geschäftsbereich zu sprechen, häufig Beiträge zu verfassen, mit Benutzern zu interagieren und Abonnenten zum Liken, Kommentieren und Teilen zu ermutigen.